Engadin Val Müstair

Biosfera Val Müstair

Das Val Müstair liegt eingerahmt von den beiden wichtigen Übergängen Ofen- und Umbrailpass. Zur Biosfera Val Müstair gehören die sechs Dörfer Tschierv, Fuldera, Lü, Valchava, Sta. Maria und Müstair Zusammen mit dem angrenzenden Schweizerischen Nationalpark bildet die Biosfera Val Müstair das erste hochalpine UNESCO Biosphärenreservat der Schweiz. Die Region ist von verschiedenen Kulturen geprägt, da sich hier die Grenzen von Italien, Österreich und der Schweiz treffen. Entsprechend ist die Mehrheit der Bevölkerung mehrsprachig, im täglichen Leben wird immer noch rätoromanisch gesprochen. Die Biosfera bildet eine Brücke zwischen dem Schweizerischen Nationalpark und dem Parco Nazionale dello Stelvio in Italien. Wo zwei geschützte Gebiete aufeinander treffen, ist die Natur besonders reichhaltig. Aspisviper und Smaragdeidechse sind dank dem mediterranen Klima ebenso heimisch wie Bartgeier und Steinadler. Aber auch italienische Braunbären kommen immer mal wieder zu Besuch.

Die hochalpine Landschaft hält viele landschaftliche Schönheiten bereit, wobei das abgelegene Val Mora und der kristallklare Bergsee Lai da Rims auf 2396 Metern besondere Höhepunkte sind. Die Talbewohner leben seit jeher im Einklang mit der Natur, weshalb bis heute 80 Prozent der Landwirtschaftsbetriebe biologisch geführt werden.

 

val muestair